Ausrüstung

saucoony xodus 5.0 gtx

Der Winter kann kommen – Saucony Xodus 5.0 GTX

Ein bisschen langweilig kommt er daher, der Neue. Sonst habe ich ja ein Faible für etwas farbenfrohere Laufschuhe. Aber am Abend vor der Abreise nach Südtirol mussten Nägel mit Köpfen gemacht werden und ein Schuh für den Winter musste her. Die Webcam der Seiser Alm zeigte recht viele weiße Flächen und der Wetterbericht versprach einen Temperaturverlauf, der für Eis und Matsch sorgen würde. Bisher hatte ich noch keinen Schuh mit Membran. Nach den Läufen im Schnee letzte Woche fand ich die Vorstellung, nicht nach 20 Metern schon nasse Füsse zu haben, aber ganz attraktiv. Da der Schuhkauf am Freitag Abend recht schnell von statten gehen musste, gings zum ersten Mal in Sachen Laufschuhe zum Sporthaus des Südens und ich muss sagen: tippitoppi Beratung und gute Auswahl.
Die Auswahlkriterien waren klar: Membran, griffige Sohle und möglichst geringe Sprengung. Als der nette Verkäufer mir dann den Xodus zum probieren hinstellte, bin ich erstmal erschrocken. Der Schuh wirkt auf den ersten Blick recht klobig und schaut schwer und vor allem schwerfällig aus. Aber was die Passform betrifft, kann ich mich auf den Hersteller aus Massachusetts verlassen… rein und sitzt.
Der erste Eindruck von Schwerfälligkeit bestätigte sich weder beim Probelaufen im Laden, noch bei den ersten Runden auf der Seiser Alm. Dort war bis auf Fels und Geröll alles geboten: Waldwege und Steige (die auch recht matschig), Wiesen und Asphalt, Schotter und Wurzeltrails und als Zugabe auch Schnee und Eis.
Der Xodus gräbt sich im weichen Gelände schön ein, ohne zu bremsen und greift auch bei Schnee unglaublich gut. Auch auf den kurzen Asphalt-Passagen läuft er sich angenehm.
Der Schuh ist trotz der geringen Sprengung von 4mm recht hoch gebaut. Da hatte ich etwas Bedenken, wie er sich auf unebenem Untergrund verhält. Aber auch diese Bedenken waren grundlos. Nix instabil oder wackelig, der Schuh geht über alles drüber, als ob nichts wäre.
Und das Wichtigste: die Füsse blieben trotz winterlicher Temperaturen schön warm und trocken.
Der Xodus und ich werden gute Freunde werden. Ich freu mich schon aufs Wochenende, wenn es auf die Hausstrecke geht.

Wohooooo!

Ausgepackt: inov-8 TrailRoc 245

Gestern Abend war die Freude groß … ein schwarz-grüner Schuhkarton traf ein und kaum geöffnet, leuchtete es mir knalleblau entgegen. Nachdem ich mich vor zwei Wochen schweren Herzens (immer!) von zwei Paar Laufschuhen getrennt hatte und sie den ewigen Jagdgründen übergeben habe, hat Herr Richtig mir seine Erlaubnis gegeben, den (Sport-)Schuhschrank wieder aufzufüllen. Das Problem-Sprunggelenk entwickelt sich ja prächtig, dem Vergnügen auf Pfaden, Trails und in den Bergen steht fast nichts mehr entgegen. Die Wahl fiel auf den TrailRoc 245 von inov-8. Schon bei der ersten Anprobe im Laden war das Gefühl: PASST! Ich lebe ja auf etwas großem Fuße und wildere deshalb immer in der Männerabteilung. Der TrailRoc passt aber (obwohl Männermodell) an meinen eher schmalen Fersen super und bietet im vorderen Bereich schön viel Platz, was sich fast schon „strumpfig“ anfühlt.

Den ganzen Tag über saß ich heute voller Vorfreude am Schreibtisch. Am Abend zu Hause angekommen also rein in die Laufklamotte und vor allem in die neuen Puschen. Ich bin total begeistert von dem Schuh! Meine schnelle Hausrunde an der Isar ist wirklich nicht sein Revier, zu viel Asphalt-Anteil. Aber jeder Schritt, der vom Teer wegführt, macht dafür umso mehr Spaß und verspricht einiges an Lauffreude für den Herbst. Der Neue hat somit sein Ticket für den Urlaub gelöst und darf in Kroatien Trails entdecken.